Unsere aktuellen Nachrichten auf einen Blick

Online-Weihnachtsgottesdienst des Kirchenkreises: Auf dem Weg nach Bethlehem

Der Theologische Ausschuss des Ev. Kirchenkreises Tecklenburg hat 2020 ein neues Angebot konzipiert: Zu Heiligabend bot der Kirchenkreis einen Online-Gottesdienst an, der über YouTube abrufbar ist.

Hier geht´s zum Online-Gottesdienst:
https://youtu.be/1ayNwKH-WWs

Das Drehbuch entwickelte der Kulturbeauftragte des Kirchenkreises, Pfarrer Norbert Ammermann, gemeinsam mit allen Ausschussmitgliedern. Mit digitalen Angeboten haben die Kirchengemeinden in der Zeit des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 bereits beste Erfahrungen gesammelt. Bei der anschließenden Auswertung der Zugriffszahlen sei man überrascht gewesen, wie intensiv und über die Region hinaus die digitalen Angebote genutzt worden seien, berichtet André Ost. In der Kreissynode im September 2020 wurde über eine Verstetigung der digitalen Verkündigungsangebote nachgedacht. Im Theologischen Ausschuss sei daraufhin die Idee eines Online-Weihnachtsangebots entstanden.

Der Aufwand der Vorbereitung war enorm: Die Aufnahmen fanden in den ev. Kirchen in Wersen-Büren, Ibbenbüren, Lienen und Lotte statt. Die Idee der weihnachtlichen Feierstunde versteht sich als ein Gemeinschaftsprojekt: Die Akteure sind Pfarrerinnen, Pfarrer, Musiker und zwei Schülerinnen des Graf-Adolf-Gymnasiums in Tecklenburg. Im Mittelpunkt steht die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium.

Die Zuschauer können sich auf eine Weihnachtsandacht mit festlicher Musik freuen. Bekannte Weihnachtslieder wie „Maria durch ein Dornwald ging“, „Es ist ein Ros´ entsprungen“ oder „O du fröhliche“ vermitteln den Besuchern den Zugang zur Weihnachtsgeschichte. Doch auch Werke von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach sind zu hören. Mit Gesang und Gitarre erklingen darüber hinaus auch moderne internationale Weihnachtslieder. Das musikalische Programm hat Ulrike Lausberg zusammengestellt.

Da es wegen der Corona-Schutzverordnung keinen Gemeindegesang während der Aufnahmen gab, ist das Mitsingen zuhause ausdrücklich erlaubt, so die Veranstalter. Doch nicht nur die Aufnahmen aus Ibbenbüren, Büren, Lotte und Lienen wurden von dem Techniker Thomas Nitowski zusammengeführt. Per Split-Screen-Video wurden auch musikalische Beiträge aus Nürnberg und Paris in den Film integriert.

André Ost ist nicht nur begeistert von dem Engagement der vielen ehren- und hauptamt-lichen Akteure, die mitwirken, sondern auch von den neuen Formaten und dem Digitalisierungsschub, zu dem die Corona-Pandemie geführt hat. Dem Superintendenten ist es wichtig, den Gläubigen virtuelle Angebote in Zukunft auch dann zu machen, wenn Präsenz wieder uneingeschränkt möglich ist. Er sieht darin die Chance, Menschen zu erreichen, die sonst nicht zum Gottesdienst in die Kirche kommen.

 

 

Zurück