Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Mittwoch 14. Juni 2017 | Alter: 66 Tage

Ibbenbürener Innenstadt wird Open-Air-Konzerthalle

Kategorie: alle Nachrichten


Die Evangelische Singschule unter Leitung von Cristian Schauerte präsentierte junge (Kirchen-)musik.

IBBENBÜREN – Nach wie vor ist es jedes Mal etwas Besonderes, wenn die Jugendkunstschule des Pink Pop Verein sowie das Jugendkulturzentrum „Scheune“ zu ihrem alljährlichen Chortreffen in die Ibbenbürener Innenstadt einladen. Mit nur wenigen Chören gestartet, mauserte sich die Veranstaltung im Laufe der Jahre zu einem rekordverdächtigen Renner: Innerhalb von vier Stunden nach Anmeldeeröffnung waren diesmal alle 30 Plätze – verteilt auf drei Bühnen auf drei Plätzen – für das 11. Chortreffen vergeben.

 

14 weitere Chöre hatten zunächst kein Glück, konnten dann aber doch noch untergebracht werden, da die anderen Chöre auf Zeiten verzichteten: So verwandelten stolze 44 Chöre aus den verschiedensten Städten und mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten am Samstag nach Pfingsten die Ibbenbürener Innenstadt erneut in eine Open-Air-Konzerthalle.

 

Ob Freizeitchor, Kirchenchor, Schulchor oder semiprofessioneller Chor: Hier trifft sich, wer Spaß am Singen hat – oder einfach nur gerne zuhören möchte. Schon die ganz Kleinen haben in Ibbenbüren ihren ganz großen Auftritt; hier treffen sich Männlein und Weiblein, Alt und Jung zum fröhlichen Gesang von Pop über Gospel und Jazz bis hin zu Musicalklängen. Wie immer mit dabei: Die evangelische Singschule Ibbenbüren, die auf der großen Bühne auf dem Christuskirchplatz Altbekanntes, aber auch Neues, präsentierte.

 

Längst kommt nur noch eine Minderheit an Chören aus Ibbenbüren; viele Münsteraner und Osnabrücker Sängerfreunde sind dabei – manche von ihnen schon zum wiederholten Male -, aber auch Anfahrten aus Witten, Beckum und Neuss werden in Kauf genommen, nur um dabeizusein. Erneut überzeugte das Chortreffen mit einer großen Bandbreite an Musik und Chören das Publikum, begeisterten die unterschiedlichen, teilweise auch optisch sehr eindrucksvollen Darbietungen die Zuschauer.

 

Natürlich durfte auch diesmal das gemeinsame Abschlusssingen auf der Hauptbühne auf dem Christuskirchplatz nicht fehlen, bevor dann der Topact für die elfte Erfolgsauflage des Ibbenbürener Chortreffens die Bühne rockte: „Groove Onkels feat. Tante“ aus Bohmte, bekannt aus der Sendung „Das Supertalent“, boten eine Trash-Percussion-Performance, in deren Mittelpunkt 240-Liter-Mülltonnen standen, denen ungeahnte Klänge – kombiniert mit einer spektakulären Choreografie, entlockt wurden. Vor einem begeisterten Publikum wurden die Tonnen auf die verschiedenste Weise bearbeitet - ein rhythmisch perfekter Abschluss für einen gelungenen Tag.

 

Text und Foto: Claudia Ludewig